Home

 

Besondere Veranstaltung 2004
Gemeindefreizeit in Braunfels

 

"Jona"
Die Freizeit fand vom 20. - 23.05.2004 statt.

Thema dieser Freizeit war "Jona".

 

49 Gemeindemitglieder, Kinder und Jugendliche aus unserer Gemeinde verbrachten ein langes Wochenende in unserer Gemeindeeinrichtung "Haus Höhenblick" in Braunfels.

 

MACHE DICH AUF UND GEH' ...
So könnte unsere Freizeit unter dem Thema JONA beschrieben werden. Das kleine Buch Jona im alten Testament ist wegen seiner wundersamen Ereignisse bekannt. Der Prophet weigert sich, der Stadt Ninive den Untergang anzusagen. Schließlich gehören die Bewohner mitsamt ihrem König zu den Feinden Israels. Die Predigt, die Jona halten soll, hat ja auch zum Ziel, dass die Menschen umkehren und dann wird Gott die Stadt retten. Das gefällt dem Jona nicht. Sein Weg führt ihn über das Meer in genau die entgegengesetzte Richtung. Er will fliehen. Durch einen mächtigen Sturm kommt das Schiff in Seenot und durch Losentscheid stellen die Seeleute fest, dass Jona seinen Gott verraten hat. Deshalb werfen sie ihn auf sein Verlangen ins Meer. Dort wird er im Bauch eines Fisches wieder zurücktransportiert und muss schließlich den Auftrag ausführen. Zu seiner Überraschung ändern die Leute von Ninive ihr Leben und die Stadt wird nicht zerstört. Diese Geschichte haben wir mit einem Musical dargestellt, das wir während der Freizeit eingeübt haben. Am Sonntag wurde es vor Publikum aufgeführt.
DER AKTUELLE BEZUG
In unseren Arbeitsgruppen wurde deutlich, wie auch wir uns manchmal schwer tun, einen Auftrag anzunehmen. Unsere Fluchtwege reichen von "vor uns her schieben" bis "Verweigerungshaltung". In unserem Leben können sich solche Herausforderungen im Privatleben abspielen, im Beruf oder im kirchlichen Bereich. Mancher macht die Erfahrung, wie nach vielen Umwegen (Fluchtwegen) schließlich doch dasselbe Problem, dieselbe Herausforderung wieder vor uns steht. Und zeitverzögert werden dann Entscheidungen getroffen oder erneut Auswege oder Fluchtwege begangen. Die drei Tage und Nächte im "Bauch des Fisches" haben schon manchem Kopfzerbrechen bereitet. Ich sehe hierin eine wertvolle symbolische Aussage, wie sie auch in unserem Leben geschehen kann. Ausweichen, fliehen bringt keine Lösung. Oft geraten wir dadurch in noch schlimmere Verstrickungen. Und für mich sind die dunklen Zeiten im Leben (im Bauch des Fisches) eine Notwendigkeit, die uns reifen lässt, die uns zu neuem Handeln bereit macht. Der Fisch wurde ja von Gott eigens beauftragt, den Jona in sich aufzunehmen. Von daher ist zu bedenken, wie dunkle Zeiten im Leben auch eine wichtige Funktion haben. Gott wirkt an uns nicht nur in guten Tagen, sondern auch in Zeiten der Dunkelheit.
Klaus Liesegang

 

Evangelisch-methodistische Kirche - Christuskirche,  Merianplatz 13,  60316 Frankfurt