Home

 

Besondere Veranstaltung 2007
Frühlings-Konzert mit dem Frauen-Kammerchor

 

"CANTILENA"
Das Konzert fand am 22. April 2007 statt.
Der Chor und seine Musik:
„Das Agnus Dei aus der Missa beata Virginis führt direkt zur Anbetung.“ Die Frau, die das gesagt hat, ist eine Nonne. Eine Nonne aus dem Kloster Sankt Trudpert im Münstertal. Sie hatte den Frauenkammerchor Cantilena gehört, als sich die Sängerinnen im Herbst 2006 in ihr Kloster für ein Probenwochenende zurück-gezogen und den Sonntagsgottesdienst gestaltet hatten. Und noch mehr ist im Schwarzwald passiert: Das Kyrie aus der Messe brachte die Nonnen nach eigener Aussage „fast zum Weinen“. Die Missa beata Virginis stammt von dem zeitgenössischen Komponisten Siegfried Strohbach. Sie ist eine Herausforderung für jeden Chor. Der Frauenkammerchor Cantilena hat sich dieser Herausforderung gestellt. Die meisten Mitglieder von Cantilena singen seit ihrer Kindheit im Chor. Anfang 1994 haben einige Frauen beschossen, ein eigenes Vokalensemble zu gründen. Das war die Geburtsstunde von Cantilena, einem Frauen-Kammerchor, der - schon wegen seiner kleinen Besetzung - hohe Ansprüche an jede Sängerin stellt.
Seit 1996 singen die etwa 30 Frauen unter der Leitung von Karin Baumann. Das Repertoire des Kammer-chores ist groß, umfaßt weltliche und geistliche Werke - von der Renaissance über die Romantik bis zur Moderne.
Schon im Oktober 1998 ersangen sich die Frauen beim Bundesleistungssingen in Erbach (Odenhwald) den 2. Platz in der Klasse A der Frauenchöre und den 3. Platz in der Gesamtwertung. Die hochkarätig besetzte Jury wertete die Leistung von Cantilena mit 20,7 Punkten. Ein Chor, der mehr als 18 Punkte erhält, gilt als "überdurchschnittlich gut". Auch Musikkritiker einiger Zeitungen haben den Chor bereits entdeckt. So schrieb einer über Benjamins Brittens "A Ceremony of Carols" von Cantilena ":... die Sängerinnen sind viel zu gut aufeinander abgestimmt, als dass irgend etwas danebengehen könnte." Ein anderer berichtete vom homogenen und geschlossenen Chorklang. Auffallend sei das reiche Potential an Solistinnen, „die höchst differenzierte Dynamik und die blitzsaubere Intonation der Sängerinnen“. Cantilena ist sehr konzerterfahren und gern gehörter Gast bei Taufen, Hochzeiten, oder Geburtstagsfesten. Die Sängerinnen von Cantilena sind so vielseitig, daß sie für jeden Anlaß ein eigenes Programm zusammen-stellen. Falls wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie Näheres über Cantilena erfahren möchten, wird Ihnen Cornelia Schneider (Telefon 069/547222) gerne Auskunft geben.
Die Chorleiterin:
Karin Baumann (Jahrgang 1964) sang lange im Kinder-, Jugend- und Figuralchor des Hessischen Rundfunks. In Frankfurt studierte sie Musikwissenschaften und Musikpädagogik und schloss mit dem Staatsexamen ab. Außerdem absolvierte sie eine Gesangsausbildung bei Annedore Reichwein-Hahn (Stimmbildnerin beim hr), Gundula Bernàt-Klein (Frankfurter Gesangsprofessorin) und Anita Hirt (Gesangspädagogin aus Darmstadt).
Zu Chorleitungsstudien weilte sie bei Kirchenmusikern des Bistums Limburg.
Der Organist:
Christian Baumann (Jahrgang 1962) erhielt schon im Alter von 8 Jahren seinen ersten Klavier- und Orgel-unterricht. Zwischen 1986 und 1989 ließ er sich am Dr. Hoch‘schen Konservatorium ausbilden. Seit 2003 ist er zusammen mit der Chorleiterin Karin Baumann Kirchenmusiker an der Alten Nikolaikirche am Frankfurter Römerberg.

 

Evangelisch-methodistische Kirche - Christuskirche,  Merianplatz 13,  60316 Frankfurt