Evangelisch-methodistische Kirche
Christuskirche
Frankfurt-Innenstadt
Besondere Veranstaltung 2013
"Shoshana"

 

"Klezmer Musik"
Das Konzert fand am 08. September 2013 statt.

Konzertrückschau


Zum 1.Konzert nach der Sommerpause begrüßte Christoph Wend im Rahmen der Konzertreihe M13 das Ensemble Shoshana, das Jiddische Lieder und Tänze präsentierte.

Das Ensemble besteht aus 3 Künstlern/Innen unter der Leitung von Leonid Norinsky und wurde 2004 in Dessau gegründet.

Die Künstler möchte ich Ihnen kurz vorstellen:

Leonid Norinsky - Knopfakkordeon und Gesang – wurde in Shitomir, Ukraine, geboren. Seine musikalische Ausbildung erhielt er u. a. an der Kiewer Musikhochschule. Er ist Preisträger div. Wettbewerbe und Musikfestivals. Ab 1991 spielte er Klezmer Musik in der Ukraine, Russland und ab 1996 gab er bereits zahlreiche Konzerte in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz.

Ina Norinska – Percussion – Gesang – Tanz – ist die Tochter von Leonid Norinsky. Durch ihren Besuch des jüdischen Kindergartens und der Schule an der Synagoge in ihrer Heimatstadt wurden ihr die Traditionen und Bräuche des jüdischen Lebens überliefert. Sie nimmt aktiv an Festprogrammen der jüdischen Gemeinde in Dessau, im Chor und im orientalischen Tanzverein teil. Daraus entstand 2004 der Wunsch, diese Musik anderen nahe zu bringen.

Svitlana Yudelevych – Violine – wurde in Budapest (Ungarn) geboren. Ihre musikalische Ausbildung bekam sie in der Spezialschule für Musik N. Lysenko, Kiew. 1997 absolvierte sie als Pädagogin und Orchestermusikerin das Musikinstitut R. Gliere, 2001- 2005 lernte sie an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Außerdem leitete sie 2009 – 2010 das Salonorchester „Miniatur“.

Das Repertoire von „Shoshana“ umfasst Lieder und Instrumentalstücke, die sich auf die Tradition der Aschkenasim, der mittel – und osteuropäischen Juden, stützen. Es wird sowohl in Hebräisch als auch in Jiddisch gesungen. Frejlechs beginnen traurig und melancholisch und enden in Heiterkeit und Fröhlichkeit. Durch die bravourös interpretierten Instrumentalstücke und den harmonischen Klängen wurde den Zuhörern die Tiefe und Wärme der jüdischen Seele nahe gebracht.

Das Programm umfasste folgende Musikstücke und wurde von Ina Norinska mit Witz, Charme und schauspielerischen Einlagen moderiert:


Frejlechs:
 „Vi bist du geveyzn far prohibischn“ - Tradition
Varshaver“ - Tradition
„Kolomejke" - Tradition
„Zemer Hatik“ - eigenes Arrangement
„Hasyny“ - eigenes Arrangement
„Odessa Bulgar“ - Tradition

Jiddischer Tango - eigenes Arrangement

Lieder 
As der Rebe zingt“. - eigenes Arrangement
„Grine Kuzine“. - eigenes Arrangement
„Baj mir bist du schejn“ - eigenes Arrangement

Gebet: 
„Aleluja“ - Tradition

Mit den eingängigen Melodien „Mazel Tov“ und Shalom Alechem verabschiedete sich das Ensemble von den begeisterten Konzertbesuchern, die dies mit Standing Ovations honorierten.

Irmgard Wend

Evangelisch-methodistische Kirche - Christuskirche,  Merianplatz 13,  60316 Frankfurt