Evangelisch-methodistische Kirche
Christuskirche
Frankfurt-Innenstadt
Besondere Veranstaltung 2015
Klavierkonzert mit Vladimir Valdivia

 

"Zauber der Romantik"
Das Konzert fand am 31. Mai 2015 statt.

Konzertrückschau

 


Der peruanische Pianist Vladimir Valdivia gab am 31. Mai 2015 in der Christuskirche am Merianplatz 
im Rahmen der Konzertreihe M13 ein beindruckendes Debüt unter dem Motto „Zauber der Romantik“

Zuerst möchte ich Ihnen den Künstler kurz vorstellen:
Vladimir Valdivia wurde in Lima / Peru geboren und begann bereits mit 5 Jahren seine musikalischen Studien am Conservatorio Nacional de Musica in Lima.1988 schloss er sein Studium in Lima mit dem Diplom ab und bekam die Goldmedaille mit Auszeichnung.
1989 kam Vladimir Valdivia erstmals nach Deutschland. Hier wurde er in die Meisterklasse von Prof. Ludwig Hoffmann an der Münchener Musikhochschule aufgenommen. 
Der Pianist hat Meisterkurse bei Vladimir Krainiev, Bruno Leonardo und Jerome Rose besucht.
1991 ging er bei einem Wettbewerb für Rundfunkaufnahmen des Bayerischen und Hessischen Rundfunks als Sieger hervor.
Seit 1990 gab der Künstler mit großem Erfolg zahlreiche Konzerte in Deutschland (u.a. Berliner Philharmonie, Stuttgarter Liederhalle, Münchener Herkulessaal) in Europa, Japan, USA, Südafrika und Südamerika.

Die Zuhörer durften auf das folgende Programm gespannt sein:

Aus den Klageliedern des Propheten Jeremia folgten die Stücke:

Fantasie in d-moll
W.A. Mozart (1756-1791)
2 Impromptus Op. 90
F. Schubert (1797-1828)
Nocturne Op9 Nr.2
Walzer in cis - moll
F. Chopin (1810-1849)
 
Legende Nr.1
(„Die Vogelpredigt“)
F. Liszt (1811-1886)
 
Córdoba
E. Lecuona (1895-1963)
Tarantella
Asturias
I. Albeniz (1860-1909)
 
Malaguena
E. Lecuona
 

Das gesamte Programm wurde den Konzertbesuchern sehr einfühlsam zu Gehör gebracht. Mit schnellen Läufen, bei denen die Finger des Pianisten nur so über „die Tasten flogen“, nahtlose Übergänge von Allegro zu Andante, von Fortissimo zum Pianissimo, mal erzählend leise, dann wieder mit südamerikanischem Temperament – und dies alles ohne Noten!

Mit der „Träumerei“ von Schumann als Zugabe, in einer intensiven ganz im Spiel versunkenen Interpretation, beendete Vladimir Valdivia dieses wundervolle Konzert.

IW

Evangelisch-methodistische Kirche - Christuskirche,  Merianplatz 13,  60316 Frankfurt